Josef Mandel ist seit zwanzig Jahren Kommissar bei der Kripo Floridsdorf. Er lebt in einem idyllischen Häuschen in einer Siedlung am Nordrand von Wien. Es gibt vier Dinge, die er über alles liebt: Seine Frau Maria, seine Arbeit bei der Polizei, gutes Essen und “ seine heilige Ruhe an seinen verdienten Feierabenden. Und die sollte er doch eigentlich in der kleinen, überschaubaren Siedlung, in der er mit Maria lebt, auch bekommen, wären da nicht gewisse Nachbarn mit bizarren Verhaltensformen und Katzen, die nächtens unter seinem Schlafzimmerfenster Serenaden anstimmten. Und wäre da nicht Frau Schulz, seine Nachbarin von gegenüber, die ihre Freizeit seiner Meinung nach lieber mit Stricken oder Töpfern verbringen sollte, als den ganzen Tag in ihrem Garten herumzuwerken und dabei ihre neugierige Nase stets über die Hecke zu stecken, um in Erfahrung zu bringen, wer mit wem und warum, und vor allem ihn über seine Fälle auszuhorchen, um ihn dann abends, wenn er sein Auto vor der Einfahrt parkt, mit der Gartenschere in der Hand und der Lösung eines Mordfalles im Gepäck, zu überfallen.

Mandel, der ein Freund von gutem alten Whisky und Zigarren vor dem Kamin ist und dem familiäre und gesellschaftliche Ereignisse an sich schon Gänsehaut verursachen, gelingt es aber dennoch ganz gut, den nachbarlichen Klatschgeschichten und Verstrickungen aus dem Weg zu gehen. Bis er eines schönen Tages beim Heckenschneiden ein Loch im Maschendrahtzaun, der sein Grundstück von jenem der Frau Schober, einer seltsamen, verwirrten Alten, trennt, entdeckt und sich daran macht, der Sache auf den Grund zu gehen. Denn in dem kleinen Hexenhäuschen liegt die Leiche der Alten…

Mandel ist entschlossen, auch diesen “ oder gerade diesen “ Fall zu lösen. Bald bemerkt er, dass er sich auf eine Reise weit in die Vergangenheit begeben muss, und er macht sich an die Lektüre eines großen Bündels alter Liebesbriefe, die Frau Schober in jungen Jahren an ihren Verlobten, einem Widerständler, der von der Gestapo gefangen genommen und hingerichtet wurde, schrieb. Dabei erfährt er Dinge über seine idyllische kleine Siedlung, von denen er nicht die geringste Ahnung hatte. Das Lesen der Briefe hilft ihm, die Fäden zu entwirren, aber nur sehr allmählich entsteht ein klareres Bild über das Motiv.

Cara Roth wurde am 26.9.1972 in Wien geboren. Sie arbeitet als Autorin und Übersetzerin.

Ihre bekanntesten Werke sind die Krimis aus der Kommissar-Mandel-ermittelt-Reihe, deren Protagonist der zum Sarkasmus neigende Kommissar Josef Mandel ist. Schauplatz der Krimireihe ist Wien. Bisher wurden zwei Bücher aus dieser Serie veröffentlicht: „Mandel und das Nazigold“ und der Weihnachtskurzkrimi „Fröhliche Weihnachten, Mandel!“. Fröhliche Weihnachten, Mandel! ist das erste Buch, das auch bereits in englischer Übersetzung erschienen ist („Merry Christmas, Mandel!“), eine Übersetzung der anderen Bücher ist in Planung. Auch der dritte Band aus dieser Reihe ist bereits in Arbeit.

Neuigkeiten über Kommissar Mandel gibt es auf seiner Facebook-Seite:
www.facebook.com/pages/Kommissar-Mandel-ermittelt/295210550609018

und auch unter:
http://oursecretlibrary.wordpress.com/

Mandel und das Nazigold Kommissar Mandel ermitteltMandel und das Nazigold
Kommissar Mandel ermittelt
von: Cara Roth
3,49 €
Verlag: NEOBOOKS SELF-PUBLISHING
Format: EPUB
Veröffentl.: 02.09.2013
ISBN/EAN: 9783847651369
Anzahl Seiten: 114

Dieses eBook erhalten Sie ohne Kopierschutz.

Quelle: NEOBOOKS SELF-PUBLISHING

#

8. September 2013

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: