Wenn Geld stirbtIn Zypern werden Sparer enteignet, alle großen Notenbanken der Welt drucken – und entwerten – mehr Geld als je zuvor, Italien trudelt führungslos durch die Schuldenkrise in der Eurozone, die längst zur Krise der Europäischen Union und des globalen Finanzsystems geworden ist. Die aktuelle Lage zeigt: Währungen und das Vertrauen der Bürger in ihr Geld sind vergänglich. Ob die Eurozone in ihrer jetzigen Konstellation zerbricht oder eine Phase der Inflation kommt, ist offen; doch nie war die Gefahr größer, dass unser Finanzsystem kollabiert, dass Geld „stirbt“. Der Wirtschaftsjournalist Michael Braun, der die Finanzmärkte seit fast zwei Jahrzehnten als Auslandskorrespondent, Chefredakteur und Finanzkolumnist verfolgt, denkt dieses Szenario konsequent zu Ende. Für jeden verständlich, trägt er die wesentlichen Fakten zusammen und erklärt, wie man mit seinem Geld in einer neuen Ära umgeht, in der es keine absolute Sicherheit mehr gibt und alle traditionell bewährten Aspekte des Sparens und der Geldanlage hinterfragt werden müssen.

Ein Großteil der Deutschen ist durch die Euro-Krise beunruhigt, doch ein Zusammenbruch unseres Finanzsystems liegt für die meisten nicht im Bereich des Möglichen oder Vorstellbaren – deshalb könne es, glauben sie, auch nicht passieren. Doch sollte das Undenkbare tatsächlich eintreten, wären die Konsequenzen für unser tägliches Leben weitreichend. Wie steht es um die Grundversorgung in unserer modernen Just-in-time-Gesellschaft, in der wir kaum noch Lebensmittel in Vorratskammern einlagern, sondern diese jederzeit frisch im Supermarkt einkaufen? Was sind die Folgen, wenn wir Bargeld am Tag X, siehe Zypern, nicht mehr ohne weiteres am Automaten abholen können? Sind Immobilien- und Goldanlagen eine Lösung? Der Autor stellt eine Fülle von Empfehlungen auf, die allen Bürgern helfen können, in den kommenden Monaten und Jahren katastrophale Vermögensverluste zu vermeiden.

Der Journalist und in Oxford ausgebildete Wirtschaftswissenschaftler Michael Braun war mehrere Jahre lang als Wall-Street-Reporter in New York sowie als Chefredakteur des Geldmagazins „Finanzen“ (heute „€uro“) tätig, eines der größten Wirtschaftsmagazine in Deutschland. In verschiedenen Funktionen hat er für eine Fülle von Publikationen gearbeitet, darunter „BörseOnline“, „Capital“ „Financial Times Deutschland“, „Freundin“, „Welt am Sonntag“ und „WirtschaftsWoche“. Brauns vorheriges Sachbuch „So geht Geld“, ebenfalls bei Goldmann verlegt, erreichte die Shortlist des Deutschen Finanzbuchpreises.

MICHAEL BRAUN
Wenn Geld stirbt
Die Ursachen, die Folgen, die Überlebensregeln
eBook
ISBN: 978-3-641-10422-1
€ 7,99 [D] | CHF 10,00* (* empf. VK-Preis)

Format: epub

Verlag: Goldmann
Dieser Titel erscheint am: 17. Juni 2013
Weitere Ausgabearten: » Taschenbuch

Quelle: Goldmann

Zum Titel im Shop: Wenn Geld stirbt.

# # #

24. April 2013

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: