Lieben was ist

„Angenommen, Sie könnten einen einfachen Weg finden, Ihr Leben mit Freude anzunehmen, nicht mehr mit der Realität auf Kriegsfuß zu stehen und Heiterkeit inmitten von Chaos zu erleben … Genau das bietet Ihnen ‚Lieben was ist‘. Erica Jong

In einer scheinbar ausweglosen Situation, geprägt von Alkoholismus, unkontrolliertem Essverhalten und Zornausbrüchen, hatte Byron Katie im Alter von 44 Jahren ein Erleuchtungserlebnis. In der Folge änderte sich nicht nur ihr Leben dramatisch, sondern sie entwickelte ein gleichermaßen einfaches wie effektives Selbsterkenntnis-System, das aus vier Fragen besteht. Mit seiner Hilfe gelingt es dem Einzelnen, den eigenen Schatten zu integrieren und bewusst Verantwortung für alle Probleme zu übernehmen. Zusammen mit dem Autor und begnadeten Übersetzer Stephen Mitchell erzählt Byron Katie erstmals von ihrem Leben, stellt die Entwicklung ihrer Selbstfindungs-Technik dar und illustriert anhand zahlreicher Beispiele, wie sie funktioniert und wie wir davon profitieren.

Im Alter von 44 Jahren war für die Amerikanerin Byron Katie eigentlich das Leben gelaufen. Jahrelange schwerste Depressionen in Verbindung mit Fresssucht, übermäßigem Alkoholkonsum und paranoiden Schüben hatten sie ihrer Familie entfremdet. Wegen ihrer unkontrollierbaren Fressattacken und Wutanfälle musste sie stationär behandelt werden.

Was sich dann ereignete, lässt sich logisch nicht erklären. Der Anblick eines Kakerlaken, der an ihr vorbei krabbelte, katapultierte sie in einen anderen Bewusstseinszustand. Ihre bisherige Art, die Realität wahrzunehmen, veränderte sich ebenso radikal wie schlagartig.

Ohne Meditationserfahrung, ohne theoretische oder praktische spirituelle Schulung war Byron Katie eine Erfahrung zuteil geworden, um die sich spirituelle Sucher oft ihr ganzes Leben erfolglos bemühen: Sie hatte ein Erleuchtungserlebnis. Das Besondere hieran war aber weniger die Plötzlichkeit der Erfahrung als Byron Katies Fähigkeit, diesen “erleuchteten” Bewusstseinszustand zu bewahren. Aus der Einsicht, die ihr zuteil wurde, formte sie ein außerordentlich einfaches System der Selbsterkenntnis, das aus vier Fragen besteht:

Diese auf den ersten Blick unscheinbaren oder gar läppischen Fragen können bei konsequenter Anwendung unsere Eigen- und Außenwahrnehmung völlig verändern. Denn jeder von uns trägt negative Vorstellungen und Gedanken mit sich herum. ”Mein Nachbar hat was gegen mich.” ”Sie sollte mich nicht dauernd wegen Kleinigkeiten kritisieren.” ”Mein Freund sollte mich öfter anrufen.” ”Meine Tochter sollte nicht so unverantwortlich handeln.” ”Mein Chef sollte mich ab und zu loben.” usw. Wenn wir diese Negativvorstellungen mit den vier Fragen konsequent überprüfen, stellen wir von Mal zu Mal fest, dass wir es nicht mit objektiven Tatsachen zu tun haben, sondern mit unseren eigenen Vorstellungen. Diese unablässig auf die Außenwelt projizierten Vorstellungen bzw. Negativerwartungen bezeichnet die Psychologie als Schatten. Und die aktive Auseinandersetzung mit diesem Schatten nennt sie Schattenarbeit. Konsequenterweise gab Byron Katie ihrem pragmatischen Ansatz den Namen „The Work”.

Hunderttausende auf der ganzen Welt haben ”The Work” von Byron Katie inzwischen über Seminare und Workshops kennen gelernt und nutzen diese Technik im Alltag. Sie haben festgestellt: ”The Work works”. Grundsätzliche Negativmuster oder kleine Ärgernisse beginnen sich mit Hilfe dieser Technik zu lösen. Die harte Schale des Egos bekommt Risse, wir können aufhören, Recht haben zu müssen, und ein nie gekanntes Gefühl von Freiheit stellt sich ein.

Im deutschsprachigen Raum hat Byron Katie bereits einen großen Namen durch ihre regelmäßigen Veranstaltungen in Europa und durch das Buch von Moritz Boerner, ”Byron Katies The Work” (Goldmann Tb 14175). Im vorliegenden Buch, das sie mit ihrem Lebensgefährten, dem bekannten Autor und Übersetzer Stephen Mitchell verfasst hat, stellt sie erstmalig und damit autorisiert ihr Leben und ihr Selbsthilfesystem vor.

Byron Katie, Jahrgang 1942, wuchs in Südkalifornien auf. Von der Mitte der siebziger Jahre an litt sie an schweren psychischen Problemen und kam schließlich auch in psychiatrische Behandlung. 1986 hatte sie ein Erleuchtungserlebnis. Augenblicklich hatte sie den Weg aus ihren Problemen und ein System der Selbsterkenntnis und Problembewältigung gefunden. Schnell stellte sich heraus, dass dieses System, „The Work“, ein idealer Lösungsweg für sehr viele Menschen ist. Seitdem vermittelt Byron Katie ihr System auf Vortrags- und Seminarreisen in vielen Ländern der Welt.

Stephen Mitchell, Jahrgang 1943, wuchs in Brooklyn/New York auf. Er studierte Literaturwissenschaften und Philosophie, zunächst am Amherst College, dann in Paris und in Yale, und wurde ein sehr geschätzter Literaturübersetzer und erfolgreicher Autor. Eines Tages machte ihn sein Literaturagent auf Byron Katie aufmerksam. Als er ihr begegnete und mit ihrer „Work“ in Berührung kam, wurde ihm klar, so sagt er, „dass es sich hier um etwas wirklich Bedeutendes handelt“.

BYRON KATIE, STEPHEN MITCHELL
Lieben was ist
Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können
Originaltitel: Loving what is
Originalverlag: Crown Publishing
Aus dem Amerikanischen von Gisela Kretzschmar
eBook
ISBN: 978-3-641-09916-9
€ 18,99 [D] | CHF 24,00* (* empf. VK-Preis)

Format: epub

Verlag: Arkana
Erscheinungstermin: 29. November 2012 (Gebunden 2002)
Dieser Titel ist in Auslieferung.
Weitere Ausgabearten: » Gebundenes Buch » Audio-CD » Hörbuch Download

Quelle: Arkana

Hier geht es zum Titel im Shop: Lieben was ist

#

26. November 2012

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: