Vom isländischen „Way of Life“: Ein Reisebericht der ganz besonderen Art ist im Dryas-Verlag erschienen

Als Land der überlangen Tages- und Nachtzeiten hat Island nicht nur etwas für den persönlichen Lebensrhythmus der Touristen Ungewöhnliches zu bieten: Die stolzen Inselbewohner, die – entgegen dem Bild im Ausland – eher selten an Elfen glauben, haben sich der Toleranz, der Gelassenheit und dem Optimismus verschrieben. In der unterhaltsamen Reiseerzählung „Zwischen Licht und Dunkel – Abenteuer Alltag in Island“ bringt Ursula Spitzbart dieses Lebensgefühl mit dem gängigen Inselmotto der Isländer in Einklang: “Das lässt sich retten”. Dabei trägt die Reiseleidenschaft der deutschen Autorin, die sie unter anderem nach Ost- und Westkanada, Alaska, Neuengland, Schottland, Irland und nun Island geführt hat, nun erstmals schriftstellerische Blüten. Humorvoll beschreibt sie auf gut 250 Seiten die Erfahrungen, die sie seit 2003 in ihrer lebhaften Wahlheimat Reykjavík sammeln durfte.

Dabei erzählt die 1968 in Nürnberg geborene Ernährungsspezialistin gern auch von den Auswirkungen der bestehenden Gewohnheiten innerhalb der „gemütlichen“ Lebensmentalität. Denn obwohl Ursula Spitzbart als „organisierte“ Deutsche den aus der Lebensmentalität entstehenden Tücken des isländischen Alltags manchmal ziemlich verblüfft gegenübersteht, bewundert sie doch das stets gleich bleibend gelassene Volk für dessen ungewöhnliche Rettungsansätze – ohne aber dabei den Blick für die weniger rühmlichen Gewohnheiten des Inselvolkes zu verlieren.

Wer nach der Lektüre vom isländischen „Way of Life“ der „heimlichen Weltmeister“ von Schönheitsköniginnen und Hochleistungssportlern nicht mehr genug bekommen kann, findet im Anhang von „Zwischen Licht und Dunkel – Abenteuer Alltag in Island“ zudem eine persönliche Empfehlungsliste der Autorin mit den berühmt-berüchtigten isländischen Krimis samt Hintergrundinformation. Leser mit Hang zu gemütlichen, aber höchst unterhaltsamen Reiseberichten kommen so nicht nur in den Genuss zahlreicher isländischer Anekdoten, sondern erhalten Zugang zur ausgeprägten Krimi-Mentalität der Inselbewohner.

Zur Autorin
Ursula Spitzbart wurde 1968 in Nürnberg geboren. 1988 verlegte sie ihren Wohnsitz nach Freising in Oberbayern, wo sie 1994 die Ausbildung zur Ökotrophologin abschloß. Ihre Leidenschaft für Reisen und Outdoorleben führte sie seitdem unter anderem nach Ost- und Westkanada, Alaska, Neuengland, Großbritannien, Irland und Island. In Schottland arbeitete sie vier Sommer lang als Reiseleiterin. Seit 2004 lebt Frau Spitzbart in Reykjavík. Dort ist sie seit 2006 hauptberuflich Mutter, mit Leib und Seele.

Über den Dryas Verlag
„Eine andere Perspektive“ will das Buchprogramm des Dryas Verlags seinen Lesern vermitteln. Sowohl räumlich als auch zeitlich: Die Serie „Abenteuer Alltag in …“ sensibilisiert, kulturelle Unterschiede als Bereicherung zu empfinden. Einen Schwerpunkt auf die vielen Gesichter des Reiselands Großbritannien legen die Individual-Reiseführer des goldfinch Verlags, der ab Januar 2010 zu Dryas gehört. Wer sich mit den historischen Romanen von Dryas auf eine Zeitreise begibt, lässt sich von faszinierenden Charakteren vergangener Epochen fesseln.

Dryas setzt auf Umweltschutz: Ab 2010 verwendet der Verlag nur Papiere aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Für soziale, kulturelle oder ökologische Projekte spendet Dryas für jedes verkaufte Reisebuch 50 Cent an gemeinnützige Organisationen des jeweiligen Landes.
Dryas“ bedeutet auf Altgriechisch wörtlich „Baum“. Die Dryaden sind Sagengestalten, die den Bäumen ihre Seelen liehen, genauso wie die Dryas-Autoren ihren Büchern. Mehr zum Verlag und seinem Buchprogramm unter www.dryas.de.

Leseprobe

Zwischen Licht und Dunkel – Abenteuer Alltag in Island

von: Ursula Spitzbart

9,99 €
Verlag: DRYAS
Format: EPUB
Veröffentl.: 01.05.2010
ISBN/EAN: 9783941408050

Quelle: Dryas

Link zum eBook: Zwischen Licht und Dunkel – Abenteuer Alltag in Island


 
Touristik-Info über Reykjavik/Island

# #

10. November 2011

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: